SV Blau Weiss '90 Neustadt (Orla) e.V.

1.Männer : Spielbericht 11 Teamsports Landesklasse 1, 22.ST

FC Motor Zeulenroda   SV BW Neustadt
FC Motor Zeulenroda 0 : 3 SV BW Neustadt
(0 : 2)
1.Männer   ::   11 Teamsports Landesklasse 1   ::   22.ST   ::   18.05.2019 (15:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

Sandro Badermann, Fabien Seidel, Khalil Naif

Assists

Daniel Opel, Jakub Szalek, Robin-Lee Engler

Zuschauer

96

Torfolge

0:1 (20.min) - Sandro Badermann (Jakub Szalek)
0:2 (21.min) - Fabien Seidel (Robin-Lee Engler)
0:3 (93.min) - Khalil Naif (Daniel Opel)

Die Erste knackt die Zweitbeste Abwehr der Liga

Spielbericht 22. Spieltag 11teamsports Landesklasse

FC Motor Zeulenroda-Blau-Weiß‘90 Neustadt (Orla)

Endstand 0:3, Halbzeit 0:2

 

Blau-Weiß‘90 besiegt den Tabellenführerbesieger

 

Das Ostthüringenderby im Zeulenrodaer Waldstadion war ein Nachbarschaftsduell, war eine Partie, die den knappen Tabellenabständen gerecht wurde. Die Orlastädter mussten auf Grund einiger Verletzungen über die Woche hinaus auf gleich 4 Leistungsträger verzichten, hinzu kam das arbeitsbedingte Fehlen von Mittelfeldmann Pascal Kern. Trainer René Grüttner war nicht zu beneiden und musste sich einiges einfallen lassen, um dem Tabellenführerbesieger eine adäquate Mannschaft entgegen zu stellen.

So entschloß sich das Trainerteam einer ganz besonders jungen Mannschaft (24,2 Jahre) als Startelf das Vertrauen auszusprechen. Mit dabei die beiden A-Junioren Fabien Seidel und Bernhard Grimm, die ihre Sache ausgesprochen gut machten.

Die erste Viertelstunde war geprägt von hohem kämpferischen Einsatz beider Teams.

Die erste große Chance hatten dann die Orlastädter, als Tom Schuhmann von Bernhard Grimm geschickt in Szene gesetzt wurde und dessen Eingabe weder Robin-Lee Engler noch Bernhard Grimm verwertete (17.). Das war das erste Achtungszeichen vor dem Tor der Gastgeber.

Nur zwei Minuten später war es der stark aufspielende Sandro Badermann, der den getimten Ball von Kuba Szalek erlief und Torhüter Tom Mäusebach im Zeulenrodaer Gehäuse keine Abwehrchance ließ (0:1, 19. Min.).

Dann war es Debütant Fabien Seidel, der genau da steht, wo es sein muss. Kapitän Robin-Lee Engler setzt sich auf der rechten Seite durch, schließt ab und Zeulenroda‘s Keeper kann nur abklatschen und der Ball kommt zu Fabien Seidel, der mit dem Doppelschlag zur komfortablen Führung einnetzt (0:2, 21. Min.) und die Orlastädter auf den Siegespfad bringt.

Der Rückstand stachelte die Gastgeber auf, die sich mit einer eventuellen Niederlage nicht anfreunden wollten.

Die robuste kämpferische Art beeindruckt die Grüttnerschützlinge auch deshalb, weil Schiedsrichter Hebestreit in dieser Phase versäumt, unnötige Härte mit Ermahnung oder Gelben Karten zu unterbinden.

Trotzdem blieben die Blau-Weißen das Team, was die klareren Gelegenheiten im Spiel erarbeitet. Robin-Lee Engler setzt Junior Bernhard Grimm toll in Szene, dessen Unerfahrenheit bringt aber den Ball am Torhüter der Karpfenpfeifer leider nicht vorbei (39.). Dann ist es der andere Junior Fabien Seidel, der sich an der Mittellinie den Ball erkämpft und Robin-Lee Engler schickt, der sich aber in einer abseitsverdächtigen Position befand (43.). So ging es mit der 2:0 Führung der Gäste in die Kabinen.

Trainer René Grüttner schwor sein Team auf eine heiße 2. Hälfte ein.

Neustadt versucht auch in Hälfte Zwei das bestimmende Team zu bleiben. Sandro Badermann wird von Martin Köhler auf der rechten Seite geschickt, der allein auf Mäusebach zuläuft, aber den Ball nicht im Netz unterbringt (52.). Das hätte die 3:0 Führung sein können und der Käse wäre vermutlich gegessen.

Nur 4 Minuten profitiert Youngster Bernhard Grimm vom genialen Zusammenspiel von Tobias Grau und Robin-Lee Engler, der mit der Zidanerolle gleich 3 Gegenspieler ins Kino schickt, aber dann verzieht Youngster Grimm denkbar knapp am langen Pfosten (61.).

Die 3:0 Führung war nun längst überfällig und hätte den Hausherren vermutlich den Zahn gezogen. Aber war nicht und die Mannen um Kapitän Martin Schulz versuchten verzweifelt den Anschlusstreffer zu erzielen. Die Gelegenheiten dazu häuften sich.

Den Kopfball von Martin Schulz rettet Tobias Grau für seinen geschlagenen Torhüter noch vor der Linie (74.). Dann lenkt Torhüter Dominik Naujoks das Geschoß von Zeulenroda’s bestem Torschützen Bastian Kotlinsky mit einer sensationellen Parade noch an den Querbalken (75.). Und mit der nächsten Gelegenheit lenkt Daniel Meyer den straffen Schuss von Jeremy Heinze mit dem Kopf noch über Querlatte (77.).

Wer weiß, was passiert wäre, hätte die Motorelf in dieser Phase den Anschlusstreffer erzielt. War aber nicht, die Orlastädter Defensive stand mit Torspieler Dominik Naujoks im Mittelpunkt wie ein Fels in Brandung und überstand diese knifflige Phase.

Die endende Partie wurde mit aller jugendlichen Routine runter gespielt und die Blau-Weißen setzten in den Schlussminuten noch einen drauf. Erst legt Tom Schuhmann den Ball am heraus eilenden Torhüter vorbei, allerdings auch am Gehäuse (90.).

Dann macht es der eingewechselte Khalil Naif besser, der die Eingabe von Daniel Opel nach feinem Zuspiel von Kapitän Engler ins Tor zum 3:0 Endstand legt (90+3).

Erst jetzt war der verdiente Sieg der Blau-Weißen in einer intensiven Partie unter Dach und Fach.

Die Vielzahl der klareren Chancen auf Seiten der Blau-Weißen machten am Ende auch den klaren Auswärtsieg im Ostthüringenderby für die GrüttnerElf aus, die damit an den Zeulenrodaern in der Tabelle vorbei ziehen konnten und jetzt Platz 7 einnehmen. Am nächsten Samstag kommt dann der Tabellenletzte aus Ilmenau an die Orla, mit dem die Blau-Weißen ja bekanntlich noch eine Rechnung offen haben.

 

Aufstellungen:

Zeulenroda:

Mäusebach (TW), Ziehm, Kotlinsky (GK), Schmidt Du., Pham, Schmidt Do., Schulz (C), Hollstein (GK), Piegholdt (46. Heinze), Leistner, Draschar

 

Neustadt:

Naujoks (TW), Schuhmann (90+4, Talabidi), Meyer, Opel, Köhler, Seidel (90+1 Lindig), Engler (C) (GK), Badermann, Grau, Grimm (77. Naif), Szalek

 

Torfolge:

0:1 Badermann (20. Min.), 0:2 Seidel (21. Min.), 0:3 Naif (90+3. Min.)

 


16.05.2019, Andreas Volbert

Nächste Auswärtshürde steht im Waldstadion

Vorbericht

Vorbericht 22. Spieltag 11teamsports Landesklasse

FC Motor Zeulenroda- Blau-Weiß‘90 Neustadt (Orla)

Samstag, 18. Mai 2019, 15.00 Uhr, Waldstadion Zeulenroda

 

Die nächste Aufgabe ist immer die Schwerste

 

Nach dem Duell der Tabellennachbarn Neun (Neustadt) gegen Zehn (Roschütz) am letzten Spieltag kommt es erneut zu einem Nachbarschaftsduell. Die Orlastädter sind dann als Achter beim Siebten im Waldstadion Zeulenroda zu Gast.

Das ewig alte Ostthüringenderby bekommt eine Neuauflage. Die jahrelange Dominanz der Orlastädter in den Begegnungen beider Teams ist spätestens seit der 0:4 Niederlage 2017, noch unter Trainer Jens-Uwe Penzel, Geschichte und auch diesmal kann man von einem Spiel auf Augenhöhe ausgehen.

Aktuell sind die Gastgeber bei 29 Punkten und einem Torverhältnis von 32:26 Treffern. Das sind nicht die Werte der Hinrunde, sondern tatsächlich haben die Karpfenpfeifer erst 26 Gegentreffer hinnehmen müssen und haben neben dem FSV Bad Lobenstein (24 Gegentreffer) die beste Abwehr der Liga.

Zu spüren bekam das am letzten Spieltag der Tabellenführer Westvororte, dessen Tormaschinerie kein Durchkommen in der Zeulenrodaer Abwehr fand. Auch deshalb ist der 2:0 Erfolg der Elf vom Trainerduo Sebastian Gruner und Martin Lenßner nicht ganz so überraschend. Aber ohne Fragen hat die Motorelf mit einer großen kämpferischen Leistung ein Riesenselbstbewußtsein tanken können.

An den letzten 5 Spieltagen blieben die Karpfenpfeifer unbezwungen und konnten davon die letzten zwei Heimspiele gegen Saalfeld und Westvororte siegreich gestalten. In der Rückrunde ist die Elf aus Zeulenroda sehr ausgeglichen. Zwei Siege, drei Remis und zwei Niederlagen, bei 9:9 Toren verdeutlichen dies nochmals.

Mit dem Rückenwind von zwei Siegen in Folge streben die Zeulenrodaer den nächsten Heimdreier an.

Aber auch die Blau-Weißen fahren nicht ohne Hoffnung ins Waldstadion. Gehört doch die GrüttnerElf zu den aktuell besten Teams der Rückrunde und haben erst die auswärtsstarke Elf aus Roschütz bezwingen können. Trainer René Grüttner hat aber das Problem, dass zum siegreichen Spiel gegen gleich 4 Spieler auf Grund von Verletzungen ausfallen. Eine Herausforderung, der sich das ganze Team stellen muss.

Auch die Orlastädter haben in der Bewertung von Heim- und Auswärtsspielen eine recht ausgeglichene Bilanz und möchte auch aus der Stadt auf der Höhe etwas zählbares mitnehmen, um in der Rückrunde weiter erfolgreich zu bleiben.

Wer seine Serie ausbauen wird, bleibt vor der Partie die spannnende Frage. Die Orlastädter hoffen dabei natürlich auf eine starke Unterstützung der eigen Anhänger im Waldstadion Zeulenroda.

Schiedsrichter der Begegnung wird Mark Hebestreit aus Weimar sein, der die Partie am Samstag, den 18.5.19 um 15.00 Uhr leiten wird. adiv

 





... lade FuPa Widget ...