SV Blau Weiss '90 Neustadt (Orla) e.V.

Alte Herren : Spielbericht AH- Meisterschaft, Finale (2016/2017)

Dachwig-Döllstedt AH   SV BW Neustadt AH
Dachwig-Döllstedt AH 7 : 1 SV BW Neustadt AH
(2 : 1)
Alte Herren   ::   AH- Meisterschaft   ::   Finale   ::   11.06.2017 (14:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

Marco Linke

Gelbe Karten

Thomas Nitsch, Daniel Opel, Andre Grau, Markus Poser, Jens Taudte

Gelb-Rote Karten

Andre Grau (88.Minute)

Rote Karten

Frank Stephan (90.Minute), Jens Taudte (90.Minute)

Zuschauer

150

Torfolge

1:0 (3.min) - Dachwig-Döllstedt AH
2:0 (20.min) - Dachwig-Döllstedt AH
2:1 (38.min) - Marco Linke
3:1 (50.min) - Dachwig-Döllstedt AH
4:1 (57.min) - Dachwig-Döllstedt AH
5:1 (61.min) - Dachwig-Döllstedt AH
6:1 (86.min) - Dachwig-Döllstedt AH
7:1 (90.min) - Dachwig-Döllstedt AH

Finaltraum ist zerplatzt

Der Traum vom Thüringenmeister muss leider weiter geträumt werden

Am Sonntag mussten die Blau-Weiß Senioren zum Finalspiel ins Erfurter Nordland fahren. Nach der Finalteilnahme im Vorjahr haben sich die Blau-Weißen einiges ausgerechnet. Fragwürdig war schon die Ansetzung als Heimspiel für den Finalgegner und ebenso unglücklich die Ansetzung eines Erfurter Schiedsrichter für diese Partie. Das sollte sich am Ende auch rächen.

Mit der ersten Gelegenheit konnten die Gastgeber die Führung erzielen. Dachwig Thomas Gensbügel nimmt einen Ball auf, dreht sich und trifft durch die Beine ins Tor, wobei unser Torhüter keine Reaktionszeit zur Abwehr hatte (4. Min).

Der frühe Rückstand spielte den Gastgebern natürlich in die Karten. Trotzdem ließen sich die Orlastädter nicht beeindrucken und versuchten das Heft des Geschehens an sich zu reißen. Daniel Opel gibt eine gute Flanke rein, aber Andre Grau verpasst in guter Position (12. Min). Die Gastgeber versuchten mit schnellen Gegenstößen ihren pfeilschnellen Angreifer Torsten Hartung die Neustädter Abwehr in Verlegenheit zu bringen. Trotzdem erzielten die Neustädter das Tor durch Andre Grau, was aber durch eine vermeintliche Abseitstellung keine Anerkennung fand (21. Min).

Im Gegenzug machten es die Dachwiger besser und spielten ihren Konter clever aus und erzielten mit Torsten Hartung den zweiten Treffer (22. Min).

Trotzdem keine Resignation der Orlastädter. Rico Rose verfehlt mit seinem Kopf nur knapp die Resultatsverbesserung (24. Min). Kurz darauf schob sich Schiedsrichter Bartnitzki erneut in den Mittelpunkt. Markus Poser spielte seine Schnelligkeit aus und konnte im Strafraum nur mit einem Foul gestoppt werden, aber der Pfiff des Schiedsrichters blieb aus, warum auch immer. Eine Minute später konnte auch der Schiedsrichter nicht mehr eingreifen, als ein abgewehrter Ball bei Marco Linke landet, der zum 1:2 aus Neustädter Sicht trifft. Mit der knappen Führung der Gastgeber ging es dann zur wohlverdienten Erfrischung in die Pause.

Mit Wiederbeginn versuchten die Orlastädter den Rückstand zu egalisieren. Die Gastgeber beschränken sich auf Konter.

Einen direkten Freistoß durch Sven Mey nutzten die Gastgeber und der Ball schlug ins lange Eck ein (58. 3:1). Nur 4 Minuten später schlugen die gestärkten Gastgeber erneut zu, als wiederum Hartung seine Schnelligkeit ausspielte und umspielt Rico Rose und den Torhüter Stephan umkurvt und zur 4:1 Führung einschiebt (62. Min). Die Vielzahl der Entscheidung gegen die Blau-Weißen ließ dann auch die Köpfe der Gäste niedersinken und viele Diskussionen zerrissen das Spiel der Neustädter. Schiedsrichter Bartnitzki entscheidet auf 11-Meter und der Drops war gelutscht, nachdem Thomas Gensbügel zum 5:1 verwandelte (65. Min).

Trotz der klaren Führung gaben die Orlastädter nicht auf und spielten weiter nach offensiv und versuchten die klare Niederlage abzuwenden.

Ecki Staps hat noch zweimal die Gelegenheit zur Resultatsverkürzung(79./ 83. Min) , aber der Keeper war auf dem Posten. In der Schlussphase entglitt dem 21-jährigem Schiedsrichter völlig die Leitung der Partie und in der Unübersichtlichkeit der Situation ließ er noch ein Rot-Karten-Festival für die Neustädter Reihen folgen, so dass die Tore durch Denis Weiss (86.) und Henrik Seifert (90.) völlig untergingen.

Am Ende eine Niederlage, die vermeidbar aber doch mit einem fadem Beigeschmack bleibt. Wie können die Verantwortlichen ein Spiel ansetzen auf einem Heimplatz und die Schiedsrichter ansetzen, die praktisch mit dem Fahrrad zum Sportplatz fahren können. Ein Neutraler Platz und ein Schiedsrichter der nicht die Nähe zum Heimverein wohnt, wäre sicher eine bessere Entscheidung gewesen. Das sollte als Anregung für die Funktionäre für die Zukunft anregen, um paritäre Voraussetzungen für ein Endspiel zu schaffen.adiv

 


Zurück