SV Blau Weiss '90 Neustadt (Orla) e.V.

1.Männer : Spielbericht Thüringenliga, 29.ST (2014/2015)

SV BW Neustadt   Eintracht Eisenberg
SV BW Neustadt 0 : 4 Eintracht Eisenberg
(0 : 1)
1.Männer   ::   Thüringenliga   ::   29.ST   ::   06.06.2015 (15:00 Uhr)

Spielstatistik

Gelbe Karten

Carsten Plietzsch, Felix Anton

Zuschauer

125

Torfolge

0:1 (15.min) - Eintracht Eisenberg
0:2 (49.min) - Eintracht Eisenberg
0:3 (71.min) - Eintracht Eisenberg
0:4 (82.min) - Eintracht Eisenberg

Niederlage im letzten ThüringenligaHeimspiel

Spielbericht Eisenberg
Zum letzten Heimspiel des SV Blau-Weiß '90 Neustadt/ Orla in der Köstritzer Verbandsliga Thüringen war nochmal Derbyzeit. Mit dem SV Eintracht Eisenberg kam der spielstarke Aufsteiger an die Orla. Die Elf von Trainer Jan Behling kam als Tabellendritter und wollte mit einem Sieg den Podiumsplatz festigen.

Vor Anpfiff der Partie wurden mit Mirko Horn, Frank Gerisch, Karsten Schumann und Volodymyr Pidvirnyi 4 Spieler und das Trainerduo Harald Krieger und Ralf Siegmund verabschiedet.

Nach einer kurzweiligen Anfangsviertelstunde kam der Gast immer besser ins Spiel. Volodymyr Pidvirnyi prüfte zwar als Erster den Gästetorhüter, als sein Freistoß aus 18 Metern von Krystian Kalinowski zur Ecke abgewehrt wurde (9. Minute).

Aber als Stephan Uhl aus 20 Metern in zentraler Position den Ball abzog, senkte sich seine Bogenlampe über Torhüter Robert Müller ins Netz (15. Minute).

Blau-Weiß steckte aber nicht auf und kämpfte bei tropischen Temperaturen um den Ausgleich. Die Eintracht erhöhte nun die Schlagzahl und hatte mit Hendrik Bengs (20. Minute) und Maik Berger (41. Minute) 2 dicke Chance zur Resultatserhöhung in der ersten Hälfte.

In der Halbzeitpause versucht Neustadt's Trainer Harald Krieger seine Mannschaft zu motivieren und weiterhin nach vorn zu arbeiten, um die Eintracht unter Druck zu setzen.

Frank Gerisch hatte dann auch die erste Möglichkeit der 2. Hälfte, verstolperte aber aus aussichtsreicher Position (48. Minute).

Im direktem Gegenzug packte Robert Schulz seinen Zauberfuß aus und hämmerte aus 23 Metern das Spielgerät ins rechte Dreieck, ohne daß Keeper Robert Müller eine Chance zur Abwehr hatte.

Mit der komfortablen 2:0 Führung im Rücken ließen die Eisenberger für den Rest der Spielzeit nichts mehr anbrennen.

Die Kriegerschützlinge kämpften zwar weiter um Resultatsverbesserung, aber die Schortentaler Abwehrreihen ließen keine Möglichkeiten zu.

Trotz der tropischen Temperaturen zeigten beide Mannschaften ein gutes Verbandsligaspiel. Trainer Jan Behling hatte mit seinem Wechsel in Hälfte Zwei ein goldenes Händchen als er mit Marius Mücke einen zweifachen Torschützen einwechselte. Erst wurde er in zentraler Position angespielt und hielt nur noch den Fuß ran zur 3:0 Führung (71. Minute) und dann vollstreckt der Angreifer kurz vor Ultimo zum 4:0 für Eisenberg.

Am Ende stand für Blau-Weiß die Gewissheit, daß man im letzten Heimspiel in Thüringen's höchster Spielklasse zwar wieder gut mitgespielt hat, aber das ihre Offensivbemühungen nicht ausreichten um den spielstarken Gästen aus Eisenberg Paroli zu bieten. So blieb es bei der derben Niederlage der Orlastädter, die am Ende vielleicht zu hoch ausgefallen ist, aber mit Eintracht Eisenberg ein verdienter Sieger vom Platz ging.

Eintracht Eisenberg festigt damit seinen dritten Tabellenplatz und wird durch die gleichzeitige Niederlage der Gerataler diesen auch am Saisonende inne haben. Adi Volbert





... lade FuPa Widget ...