SV Blau Weiss '90 Neustadt (Orla) e.V.

1.Männer : Spielbericht 11Teamsporta Landesklasse Staffel 1, 5.ST

SV BW Neustadt   FC Motor Zeulenroda
SV BW Neustadt 1 : 1 FC Motor Zeulenroda
(0 : 0)
1.Männer   ::   11Teamsporta Landesklasse Staffel 1   ::   5.ST   ::   14.09.2019 (15:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

Pascal Kern

Assists

Tom Schuhmann

Gelbe Karten

Mateusz Szalek, Pascal Kern

Zuschauer

103

Torfolge

1:0 (79.min) - Pascal Kern (Tom Schuhmann)
1:1 (90.min) - FC Motor Zeulenroda

Remis im Ostthüringenderby

14.9.2019 Spielbericht 5. Spieltag der 11teamsports Landesklasse 

Blau-Weiß‘90 Neustadt (Orla)- FC Motor Zeulenroda

 

Ergebnis: 1:1, (HZ 0:0)

 

Zeulenroda entreißt mit dem Schlusspfiff noch den Neustädter Sieg

 

Am 5 Spieltag stand mit dem drittem Heimspieltag auch das dritte Derby auf der „Roten Erde“ an. Mit dem FC Motor Zeulenroda kam eine spielstarke, robuste  Mannschaft an die Orla, die am vergangenen Wochenende den Spitzenreiter der Liga Jena-Zwätzen mit einer starken Leistung aus dem Pokal kickte. Die Blau-Weißen waren also gewarnt.

Die Gäste aus Zeulenroda wollten über den Ballbesitz sich Torchancen erarbeiten und somit die Orlastädter unter Druck setzen. In der ersten Hälfte gelang dies der Lenßnerelf nur bedingt.

Neustadt wollte vor allem spielerisch Akzente setzen, was auch recht ordentlich umgesetzt wurde. Trainer René Grüttner schenkte, mit einem Durchschnittsalter von 22,8 Jahren, einer sehr jungen Elf das Vertrauen und wurde nicht enttäuscht.

Youngster Bernhard Grimm wird von Mateusz Szalek in Szene gesetzt und kann an der Strafraumgrenze nur durch Foul am Abschluss gehindert werden (8.). Der anschließende Freistoß wird zur Ecke abgewehrt, die zur nächsten guten Torgelegenheit führte, aber der Schuss von Anwar Boualem streicht knapp am rechten Pfosten vorbei (10.).

Dann setzen erneut die Jüngsten auf dem Platz die Akzente. Fabien Seidel setzt sich auf der linken Außenbahn durch und flankt ins Zentrum, wo Bernhard Grimm völlig blank steht, er aber den Ball nicht kontrollieren kann, so daß Keeper Björn Stegemann den Ball aufnehmen kann (16.).

Es waren schon über 20 Minuten gespielt, als Manuel Sengewald nach Neustädter Ballverlust im Mittelfeld den Ball schnappt und abzieht, aber sein Schuss dann doch über den Querbalken ging (23.).

Fast im Gegenzug kommt es zum 3. Eckball für die Hausherren, in dessen Ergebnis ein Zeulenrodaer Abwehrspieler die Sportart verwechselt und den Ball mit der Hand aufnimmt. Den fälligen Handelfmeter von Tobias Grau hält Zeulenroda’s Torhüter mit einer starken Reaktion (28.). Die mögliche Führung wurde ausgelassen und Zeulenroda kam jetzt besser ins Spiel und kam zu eigenen Torgelegenheiten. Schmidt‘ s Schuss aus guter Position strich dann doch weit über das Tor (31.) und  die Verwirrung in der  Neustädter Gefahrenzone wird dann mit Glück und vereinten Kräfte kurz vor dem Pausenpfiff geklärt.

Zwei Standardsituationen, ausgeführt durch Mateusz Szalek bedrohten nochmals das Zeulenrodaer Gehäuse, aber verfehlen letztendlich ihr Ziel nur knapp (32./36.).

Blau-Weiß kommt nochmal mit einem gutem Spielzug über die rechte Seite, aber Bernhard Grimm schiebt den Ball dann doch überhastet über den Querbalken (40.).

So ging es dann zum Pausentee.

Neustadt ergriff mit Wiederbeginn die Initiative und wollte unbedingt die drei Punkte an der Orla lassen. Kapitän Robin-Lee Engler wird geschickt, aber Torhüter Stegemann kann den Ball vor dem einschussbereiten Angreifer klären (53.).

Dann kann sich Youngster Fabien Seidel auf der linken Seite durchsetzen und passt erneut zu Robin-Lee Engler, der in aussichtsreicher Position knapp verzieht (56.).

Zeulenrodaer Torgefährlichkeit wurde dann durch Blau-Weiße Nachlässigkeit produziert als Tilman Cypionka über den Ball schlägt, aber Zeulenroda kann die Verwirrung nicht nutzen und Torhüter Dominik Naujoks kann im Nachfassen den Ball klären (76.). Kurz darauf die nächste Zeulenrodaer Möglichkeit, als ein Überzahlangriff in den Armen von Torhüter Naujoks endet (78.).

Trainer Rene Grüttner brachte mit Pascal Kern und Tom Schuhmann zwei frische Kräfte ins Spiel, die sich kurz darauf im Zusammenspiel mit dem Torerfolg bedankten.  Tom Schuhmann setzt sich auf der linken Seite durch und flankt ins Zentrum, wo Kern den Ball über die Linie schiebt (1:0/79.). Endlich war die Führung da und musste nur noch ein paar Minuten über die Zeit gebracht werden. Aber die Gäste aus Zeulenroda hatten etwas dagegen und stemmten sich gegen die drohende Niederlage. Praktisch mit dem Schlusspfiff wird eine vermeidbarer Standard genutzt. Der abgewehrte Ball kommt zu Piegholdt, der schießt und sein Ball wird abgefälscht und rollt damit unhaltbar für Dominik Naujoks ins lange Eck zum glücklichem aber nicht unverdienten Punktgewinn der Zeulenrodaer (1:1/90.).

Am Ende steht ein ordentliches Spiel beider Mannschaften zu Buche, in dem beide Abwehrreihen wenig zugelassen haben. Die Orlastädter sahen zwar optisch besser aus, aber Zeulenroda konnte mit einer kämpferischen Leistung das Spiel offen gestalten, so daß Neustadt sich nicht über den Punktverlust ärgern sollte, sondern weiter ihren Weg verfolgen müssen. 

Die nächste Gelegenheit kommt bereits am nächsten Wochenende, dann sind die Blau-Weißen zu Gast in Kahla, daß sich mit einem 10:0 Auswärtskantersieg in Blankenhain schon mal in Stimmung versetzt hat. adiv

 

Aufstellungen:

Neustadt: 

Naujoks (TW), Köhler, Cypionka, Engler (C), Grau, Grimm (76. Schuhmann), Boualem, Seidel (69. Kern(GK)), Simon, Szalek J., Szalek M.

 

Zeulenroda:

Stegemann (TW), Stübner (GK), Kotlinsky, Pellenat (63. Kilian), Schmidt D. (C)(GK), Schulz, Heinze (79. Oettel), Hollstein (GK), Piegholdt, Leistner (52. Mäusebach), Sengewald (GK)

 

Torfolge:

1:0 Kern 79. Min., 1:1 Piegholdt 90. Min.

 


12.09.2019, Andreas Volbert

Drittes Heimspiel, drittes Derby

Vorbericht

Vorbericht 5. Spieltag der 11teamsports Landesklasse 

Blau-Weiß‘90 Neustadt (Orla)- FC Motor Zeulenroda 

Samstag 14. September 2019, 15.00 Uhr Sportplatz „Rote Erde“

 

3. Heimspieltag, 3. Derby

 

Am Samstag ist nun endlich wieder Fußball. Nach der Pokalspielpause treffen die Blau-Weißen auf einen Widerpart aus alten Zeiten. Im Ostthüringenderby wird der FC Motor Zeulenroda erneut versuchen die Punkte von der Orla mit zu nehmen.

Die Spielansetzer des Verbandes wollten es so, daß am 3. Heimspieltag das dritte Derby auf der „Roten Erde“ stattfindet.

Die Schwarz-Roten sind auf der „Roten Erde“ eigentlich ein gern gesehener Gast, weil die Blau-Weiße Erfolgsquote stimmt. In den letzten 19 Duellen waren die Orlastädter  15 mal unbezwungen (10 Siege/5 Remis). Nur 4 mal hatten die Karpfenpfeifer die Nase vorn. Auch das Torverhältnis von 38:22 Toren spricht eine deutliche Sprache. Aber ganz so einfach wird es dann doch nicht.

In der Vorsaison haben die Mannen von Trainer Martin Lenßner nach gefühlt 100 Anläufen erstmals alle drei Punkte von der Orla entführt und die Sieglosserie beendet. Das soll natürlich in dieser Begegnung vermieden werden.

Die Zeulenrodaer haben ausgewogene Erfolge in der bisherigen Punktspielsaison erzielt. 2 Heimsiegen gegen Kaulsdorf (3:1) und Lobenstein (4:3) stehen 2 Auswärtsniederlagen in Moßbach (1:3) und Schleiz (0:4) zu Buche. Im heimischen Waldstadion konnte die Lenßner mit 7 Treffern also überzeugen, während der Motor auswärts noch stottert. Das ist aber nur die halbe Wahrheit. Für die Punktspiel mag dies wohl stimmen, aber auf den Thüringenpokal trifft das absolut nicht zu.

Beide Hauptrundenbegegnungen wurden auswärts und siegreich gestaltet und damit steht die Motorelf im Achtelfinale. Dabei wurde in der 2. Hauptrunde kein Geringerer als der aktuelle Spitzenreiter der Liga, Jena-Zwätzen, bezwungen.

Die Karpfenpfeifer kommen also mit breiter Brust an die Orla und werden versuchen einen erneuten Auswärtscoup, wie im Vorjahr zu landen. Zumindest sind die Karpfenpfeifer voll im Spielrhythmus geblieben, während die Orlastädter ein spielfreies Wochenende hatten.

Trainer René Grüttner wird sein Team auf eine spielstarke Mannschaft einstellen, die hoffentlich ähnlich erfolgreich agieren wird wie das letzte Spiel. Vermutlich kann er dabei auf sein derzeit stärkstes Team zurückgreifen, einzig der Einsatz von Daniel Meyer ist fraglich.

Man kann sich also auf ein spannendes, interessantes Spiel einstellen, bei dem  sich sicherlich einige Torerfolge einstellen werden, sollte das Gesetz der Serie bestehen bleiben. Wenn die Blau-Weißen mehr Torerfolge einfahren will als die Zeulenrodaer, dann bedarf es einer besonders kämpferischen Leistung, um den guten Saisonstart weiter zu vergolden. Also rauf auf die „Rote Erde“ und in Jungs anfeuern.

Schiedsrichter der Begegnung wird Dominique Reise aus Bachfeld sein. adiv

 





... lade FuPa Widget ...