... lade FuPa Widget ...


SV Blau Weiss '90 Neustadt (Orla) e.V.
Offizielle Homepage

1.Männer : Spielbericht Landesklasse, 16.ST (2007/2008)

SV Empor Erfurt   SV BW Neustadt
SV Empor Erfurt 3 : 3 SV BW Neustadt
(2 : 1)
1.Männer   ::   Landesklasse   ::   16.ST   ::   08.12.2007 (13:30 Uhr)

Spielstatistik

Tore

Jens Herzog, Henry Nitschke, Carsten Plietzsch

Assists

Daniel Opel, Kai-Uwe Scheuerl

Gelbe Karten

Ronny Weck

Zuschauer

51

Torfolge

1:0 (07.min) - SV Empor Erfurt
2:0 (22.min) - SV Empor Erfurt
2:1 (41.min) - Carsten Plietzsch (Daniel Opel)
3:1 (53.min) - SV Empor Erfurt
3:2 (54.min) - Henry Nitschke (Kai-Uwe Scheuerl)
3:3 (75.min) - Jens Herzog per Freistoss

Punkteteilung und spektakuläre Schlussphase Empor Erfurt geg

Im ersten Spiel der Rückrunde gastierte der SV Blau Weiß Neustadt beim Tabellenvorletzten SV Empor Erfurt, wo man sich mit 3 Punkten in die Winterpause verabschieden wollte. Schon in den ersten Aktionen der Begegnung, bemerkte man die Verunsicherung des Gastgebers nach ihren 4 Niederlagen in Folge. In der 6. Minute gab es dann den ersten Freistoß für Neustadt aus 20m, der noch abgefälscht von dem Erfurter Torwart Schellhorn pariert werden konnte. Im Gegenzug setzte sich Gohles auf der rechten Seite durch, flankte auf Wisocki und dieser köpfte völlig freistehend zum 1:0 für Erfurt ein (7.). Sichtlich beeindruckt von diesem Rückstand, versuchte Neustadt Ordnung ins Spiel zu bekommen, wobei jedoch in den nächsten 15 Minuten nur ein Schuss von R. Weck heraussprang, der links am Tor vorbei ging. In der 22. Minute kam Erfurt das 2. Mal in den Neustädter Strafraum, wo es zu einem Missverständnis zwischen dem Torwart und einem Abwehrspieler der Neustädter kam, so dass ein geklärt geglaubter Ball doch noch zu M. Eck gelang und dieser zum 2:0 einschoss. Daraufhin reagierte M. Liebers und wechselte C. Plietzsch ein, der somit nach über dreimonatiger Verletzungspause zu seinem Comeback kam. Diesem gelang dann auch in der 41. Minute der Anschlusstreffer nach Eckball durch D. Opel. Ansonsten geschah in der ersten Hälfte nicht viel Nennenswertes. Zu Beginn der zweiten Halbzeit kam es erneut zu einem Fehler im Neustädter Mittelfeld, Erfurt spielte schnell und steil auf den an diesem Tag stärksten Mann in den Reihen von Empor Erfurt F. Maulhardt, so dass dieser völlig frei vor L. Wölk zum 3:1 einschießen konnte (53.). Da durfte man schon auf Erfurter Seite von großer Effizienz reden, wie sie ihre wenigen Chancen in Tore umgemünzt haben, natürlich auch bedingt durch Fehler in der Neustädter Mannschaft . Nur eine Minute später gab es einen Freistoß für die Blau Weißen auf der rechten Seite. Dieser konnte von den Erfurtern geklärt werden, doch gelang der Ball zu K.-U. Scheuerl, dieser köpfte ihn zurück in den Strafraum, wo sich Neustadt´s Torschütze vom Dienst H. Nitschke den Ball eroberte und zum 3:2 einschoss. Neustadt hatte nun die eindeutig größeren Spielanteile und man konnte merken, dass die Mannschaft unbedingt noch den Ausgleich erzielen wollte, doch blieb Empor mit ihren Kontern stets gefährlich. So auch in der 62. Minute, als sie sich wieder auf der linken Seite durchsetzten und völlig frei zum Kopfball kamen, doch war dieser zu unplatziert. In der 75. Minute gab es für Neustadt einen Freistoß aus 23m, diesen verwandelte J. Herzog sehenswert zum viel umjubelten Ausgleich. Was sich dann die letzte viertel Stunde in diesem Spiel ereignete, hätte wesentlich mehr Zuschauer als die anwesenden 51 verdient, denn dann ergaben sich fast im Minutentakt große Torgelegenheiten auf beiden Seiten. Eingeleitet wurde diese Phase durch ein Lattenschuss von Empor Erfurt. Im Gegenzug wurde K.-U. Scheuerl steil angespielt, doch gelang sein Lupfer über A. Schellhorn nicht. In der 82. Minute eroberte R. Weck den Ball und spielte auf H. Nitschke, dieser schloss direkt ab, traf er nur das Außennetz. Nicht einmal eine Minute später gelang der Ball wieder zu H. Nitschke, dieser umspielte 2 Abwehrspieler, sein Schuss aus 18m ging jedoch an den Pfosten. Kurz darauf ist es erneut H. Nitschke, der bei einer Eingabe aus dem Halbfeld spekulierte, der Ball bei ihm landete, doch auch dieser Schuss streifte den Pfosten (86.). Zu diesem Zeitpunkt, mit diesen Chancen, hätte Neustadt die Führung verdient gehabt, doch Empor wehrte sich in den letzten 2 Minuten der Spielzeit gegen den Druck der Neustädter und kamen auch noch zu zwei großen Chancen, wobei der eingewechselte H. Jagana erst den Pfosten und im Nachschuss einen eigenen Mann auf der Torlinie traf (88.). In der Nachspielzeit ging noch ein Schuss knapp am Tor von L. Wölk vorbei. So trennte man sich, wie schon im Hinspiel Unentschieden. Dennoch gehen die Blau Weißen aus Neustadt mit 5 ungeschlagenen Spielen in Folge in die wohlverdiente Winterpause.


Quelle: Andreas Gimper
... lade FuPa Widget ...
SV Blau-Weiß 90 Neustadt/Orla auf FuPa