... lade FuPa Widget ...


SV Blau Weiss '90 Neustadt (Orla) e.V.
Offizielle Homepage

1.Männer : Spielbericht Landesklasse Staffel 1, 15.ST

SV Schott Jena II   SV BW Neustadt
SV Schott Jena II 8 : 1 SV BW Neustadt
(3 : 1)
1.Männer   ::   Landesklasse Staffel 1   ::   15.ST   ::   10.04.2022 (15:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

Bernhard Grimm

Gelbe Karten

Bastou Talabidi

Zuschauer

30

Torfolge

1:0 (3.min) - SV Schott Jena II
2:0 (19.min) - SV Schott Jena II
2:1 (30.min) - Bernhard Grimm
3:1 (32.min) - SV Schott Jena II
4:1 (54.min) - SV Schott Jena II
5:1 (80.min) - SV Schott Jena II
6:1 (83.min) - SV Schott Jena II
7:1 (84.min) - SV Schott Jena II
8:1 (90.min) - SV Schott Jena II

Debakel beim Spitzenreiter

Spielbericht 15. Spieltag

Schott Jena II- Blau-Weiß‘90 Neustadt (Orla)

Endstand 8:1, Halbzeit 3:1

 

Kollektives Versagen beim Spitzenreiter

 

Sonntagsspiele sind bei den Blau-Weißen im Allgemeinen unbeliebt, aber diesen Sonntag werden die geneigten Zuschauer wohl eher nicht vergessen können.

Man hatte sich trotz der zahlreichen Verletzungen einiges vorgenommen und wollte den Spitzenreiter etwas ärgern.

Alle Matchpläne waren nach 3 Minuten Makulatur. Ohne bis dahin in der Jenaer Hälfte gewesen zu sein, musste der Junge Keeper der Orlastädter schon den Ball aus dem eigenen Netz holen. Innenverteidiger Steven Simon unterlief einen hohen Ball und stand dann gegen zwei Gegenspieler, die ihn ausspielen und Bendix völlig freistehend die Führung herausschießen kann (1:0, 3.).

In der Anfangsphase waren die Orlastädter überhaupt nicht auf dem Platz und der Spitzenreiter drängt die Blau-Weißen in die Defensive. Doppelchance von Schott in der 6. Minute, erst trifft erneut Bendix nur den Pfosten und dann fliegt die anstehende Ecke auf den Kopf von Breuer, von dort ebenfalls ans Aluminium.

Wenig Entlastung von der Neustädter Seite, bestimmend sind die Schützlinge von Trainer Ronald Linß, die der Begegnung den Stempel aufdrücken. Deshalb auch nicht überraschend der 2. Treffer, als Moritz Krüger aus den Augen verloren geht und freistehend die Führung ausbaut (2:1, 19.).

Auch danach spielt nur eine Mannschaft, die Hausherren. Der Neustädter Martin Mehlhos hielt in dieser Phase die Neustädter Gäste mit seinen Torverhinderungen im Spiel. Und so kam der Anschlusstreffer von Bernhard Grimm doch ein wenig überraschend, der in eine verunglückte Rückgabe sprintet und den Jenaer  Torhüter noch umkurvt und ins leere Tor einschiebt (2:1, 30.).

Die Neustädter Hoffnung wärte nur kurz, als Czuppon und Bendix in Kooperation den 3. Treffer praktisch im Gegenzug markierten und den alten Abstand wieder herstellten (3:1, 32.).

Bis zum Halbzeitpfiff ließ die Intensität der Begegnung langsam nach, weil ja doch eine komfortable Führung der Hausherren herausgearbeitet wurde.

In der Pause versuchte Trainer Rene Grüttner seine Schützlinge aufzubauen, um in der zweiten Hälfte noch etwas zählbares mitzunehmen.

Aber was dann abging, ist einfach nicht zu erklären. Kurz nach Wiederbeginn spielte sich der Schiedsrichter in den Mittelpunkt, als er einen Zweikampf von Köhler als Foul wertet und zur Verwunderung aller Beteiligten auf den Punkt zeigt, Possner ließ sich dieses Geschenk nicht entgehen und verwandelt sicher zum Führungsausbau (4:1, 54. Elfmeter).

Neustadt zerrte danach an den Ketten, aber doch zumeist zahnlos, da die Gastgeber nur gewähren ließ.  Dann wurde die schon löchrige Abwehr erneut geschwächt, als Possner mit einem rüden Foul an der Seitenlinie Talabidi von den Beinen holt und der verletzt vom Platz musste (78.). Gelb war alles, was er dafür bekam.

Ein weiterer bitterer Treffer folgte, als Dau Viet die Verwirrung nach einem angeblichen Ausball nutzte und den 5. Treffer der Hausherren markierte, nachdem die Neustädter Abwehr das Fußballspielen eingestellt hat (5:1, 80.). Ab jetzt werden die Gäste  nur noch gedemütigt. Bei Treffer Nummer 6 kann der eingewechselte Daniel Opel nicht mehr ausweichen und lenkt den Ball in die eigenen Maschen (6:1, 83.).  Klauser hebt freistehend den Ball über den Neustädter Keeper ins Netz (7:1, 84.).

Den Schlusspunkt setzt dann der starke Dau Viet mit seinem sehenswerten Treffer vom linken Strafraumeck ins rechte, obere Eck, was den Abschluss dieser Begegnung markierte (8:1, 90.).

Blau- Weiß‘90 verließ mit hängenden Kopfen das Geläuf und muss sich schon hinterfragen, was zu diesem kollektiven Versagen geführt hat, warum man aufgehört hat Tore zu verhindern. Antworten müssen aber sehr schnell gefunden werden, denn über die Ostertage stehen gleich zwei Spiele auf dem Programm. Am Gründonnerstag kommt der Tabellenzweite FC Saalfeld an die Orla und am Ostermontag gastiert man dann im Dorf an der Autobahn. Adiv

 


... lade FuPa Widget ...
SV Blau-Weiß 90 Neustadt/Orla auf FuPa